Click to send an Email 

Add Text Here...

Current English Speaking  Lodges

Geplante Neue Deutschsprachige Loge

Los Gigantes

Puerto Santiago

Los Cristianos

Amarilla Golf

Puerto de la Cruz

The Freemasons Tenerife website is run by:

W.Bro John Williams ProvDepGDC

Tel: +34 922 85 76 11 or 682 742 552

All rights reserved

Edit to add your Embed Code.

WHAT IS FREEMASONRY?

Freemasonry means different things to each of those who join. For some, it’s about making new friends and acquaintances. For others it’s about being able to help deserving causes – making a contribution to family and society. But for most, it is an enjoyable hobby. Most English speaking Lodges here on Tenerife meet during the winter months.  After each meeting we have a formal dinner or 'Festive Board' and in some Lodges, whilst the men 'are doing their thing', the Ladies meet at a Restaurant for an informal meal and chat.  There are also a number of Formal or semi-formal functions during the year, to which the Ladies and non-masonic friends are invited.  Masonry is a great way of meeting people in your community, making new friends and enjoying a fulfilling social life. 

Freemasonry is one of the world’s oldest and largest non-religious, non-political, fraternal and charitable organisations. It teaches self-knowledge through participation in a progression of ceremonies. Members are expected to be of high moral standing and are encouraged to speak openly about Freemasonry. 

Freemasonry is a society of men concerned with moral and spiritual values. Its members are taught its principles (moral lessons and self-knowledge) by a series of ritual dramas – a progression of allegorical two-part plays which are learnt by heart and performed within each Lodge – which follow ancient forms, and use stonemasons’ customs and tools as allegorical guides.

Freemasonry instils in its members a moral and ethical approach to life: its values are based on integrity, kindness, honesty and fairness. Members are urged to regard the interests of the family as paramount but, importantly, Freemasonry also teaches concern for people, care for the less fortunate and help for those in need.

Santiago del Teide

Freimaurer Tenerifa

Wir planen, in diesem Jahr, eine deutschsprachige Loge in Santiago del Teide, also im Nordwesten der Insel, zu eröffnen.  Ein idealer Ort für Anwohner im Norden als wie auch im Süden der Insel.  Die Loge soll in der, aus dem 17. Jahrhundert stammenden, Grafschafts Residenz von 1623 tagen.

Falls Sie bereits Freimaurer sind und möchten als Mitgrunder der Loge fungieren, oder möchten gern ein Freimaurer werden, oder würden gern eine Loge besuchen, nehmen Sie bitte Kontakt mit uns auf.

Freemasons Tenerife

Masonic Visitors

Tell us when you will be here and where you wish to visit a Lodge, leave the rest to us!

Join Freemasonry
If you live in Tenerife or stay here for extended periods, consider joining us. Just let us know where you prefer to be a Member, we will contact the relevant Secretary on your behalf.

DIE FREIMAUREREI

Die Freimaurerei, auch Königliche Kunst genannt, versteht sich als ein ethischer Bund freier Menschen mit der Überzeugung, dass die ständige Arbeit an sich selbst zu einem menschlicheren Verhalten führt. Die fünf Grundideale der Freimaurerei sind Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit, Toleranz und Humanität. Sie sollen durch die praktische Einübung im Alltag gelebt werden. Die Freimaurer organisieren sich in sogenannten Logen.

Die Zahl der Freimaurer weltweit, soweit veröffentlicht, divergiert je nach Quelle stark. So nennt der SWR für das Jahr 2012 weltweit etwa fünf Millionen Mitglieder der Freimaurerei in allen ihren Ausprägungsformen, davon drei Millionen in den USA. Für Deutschland liegen die Angaben zwischen 14.000 (2012) und 15.500 Mitglieder (2015).  Die Zeitschrift der deutschen Forschungsloge „Quatuor Coronati“ geht von weltweit lediglich 2,6 Millionen Freimaurern aus.

Nach ihrem Selbstverständnis vereint die Freimaurerei Menschen aller sozialen Schichten, Bildungsgrade und Glaubensvorstellungen. Die Konstitution (Alte Pflichten) der ersten Großloge wurde am 28. Februar 1723 im britischen Postboy öffentlich beworben und bildet die Grundlage der heutigen Freimaurerei. Gemeinsam mit den Salons, den Lesegesellschaften und anderen Zusammenschlüssen der frühen Aufklärung bildeten die Logen in ganz Europa eine neue Form von Öffentlichkeit und trugen zur Verbreitung aufklärerischer Ideen bei.

Freimaurer haben sich der Verschwiegenheit und insbesondere dem Grundsatz verpflichtet, freimaurerische Bräuche und Logenangelegenheiten nicht nach außen zu tragen (Arkanprinzip, Verschwiegenheitspflicht). Dies soll intern den freien Ideen- und Meinungsaustausch ermöglichen. Grundsätzlich sind die meisten Rituale durch einschlägige Literatur zugänglich. Die Zeremonien und die Alten Pflichten der spekulativen Freimaurerei werden auf Gebräuche und Unterlagen historischer Steinmetzbruderschaften zurückgeführt, so auf das Regius-Manuskript aus dem Jahr 1390 und das Cooke-Manuskript aus dem 14. und 15. Jahrhundert. Freimaurer treffen sich zu ritueller „Tempelarbeit“. Zum Ritual kann ein Vortrag mit freimaurerischen Bezügen gehören. Während der Tempelarbeit besteht eine meditative Atmosphäre. Eine Diskussion des Vortrages findet im Tempel nicht statt. Das Thema kann aber bei einer anschließenden „Tafelloge“ ungezwungen weiterbesprochen werden.

-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------